Namensgeber ChronikGeneralinstandsetzung

 

Chronik Notenheft

Chronik Buch

Chronik Buch2

 

 


Chronik der Gebeleschule


1914
Auf einer Sitzung am 14.7.1914 hatte die Volksschule ihren Namen bekommen. Man ehrte damit den verdienten Schulmann Josef Gebele. Die Bogenhausener Kinder bezogen mit ihren Lehrkräften am 15.09.1914 die Schule. Angesichts des begonnenen Krieges gab es keinen Zeitungsbericht, lediglich ein Rundgang durch die Erbauer erfolgte. 730 Kinder besuchten in 8 Knaben- und 8 Mädchenklassen die Volksschule an der Gebelestraße 2.

Chronik 1919-1930

1920/21
In diesem Schuljahr konnte die Gebeleschule 20 Klassen verzeichnen. Jedoch nahm die Schülerzahl in den darauffolgenden Jahren wieder ab.

1926
Der Hort bezog 2 Schulzimmer im Erdgeschoss.

1944
Dieses Jahr stand im Zeichen fast täglicher Fliegeralarme und Bombenangriffe. Zu dieser Zeit waren bereits die meisten Kinder evakuiert worden.
Bis zum 12.07. ging der Schulbetrieb noch weiter, ab diesem Tag blieb die Schule geschlossen. Am 05.09. war Schulbeginn und es meldeten sich 120 Kinder. Die Verhältnisse im Haus waren fürchterlich, lediglich der Luftschutzkeller war frei.

Chronik 1952-1953

1964/65
Die Gebeleschule besuchten jetzt 23 Klassen mit über 800 Kindern in 21 Klassenzimmern, 2 Horten und 2 Kindergärten. Ein Grund zum Feiern: 1964 wurde die Volksschule an der Gebeleschule in Bogenhausen fünfzig Jahre alt.

1969
Die Gebeleschule war ab dem Schuljahr 1969/70 zum ersten Mal eine reine Grundschule mit 519 Kindern in 13 Klassen unter der Leitung von Frau Rektorin Mathilde Schmid.

Chronik 1960-1971

1989
"Happy Birthday, Gebeleschule"
Die Gebeleschule wird 75 Jahre alt. Die dafür erstellte Festschrift zeigt detailliert die
Entwicklung der Schule. Sie ist auf Anfrage im Sekretariat erhältlich. Das Layout gestaltete Ron Imelauer.

Chronik 1989-2005

13. Mai 2005
Im Rahmen der Umzugswoche wurde eine Ausstellung zur Historie der Gebeleschule gezeigt.
Projekt Shibori:"400 Flaggen für die Gebeleschule"
Jedes Kind hat eine seidene Fahne nach eigenen Vorstellungen gefärbt. Die Abbindetechnik heißt auf Japanisch "Shibori".
Außerdem erschien der Bildband „Impressionen einer Schule“ von Thomas Zaplotnik. Das Layout gestaltete Ron Imelauer.

Chronik 2005

Juli 2006
Das Projekt "Weltenwunderland" von Sigrid Sigurdsson beginnt.

Chronik 2006

12. Juni 2007: Einzug in die neue Gebeleschule
Wir haben es geschafft: die "neue alte" Gebelschule ist fertig, und 450 Kinder und 26 Lehrer
können feierlich in das neue Gebäude einziehen.
Impressionen zu den Feierlichkeiten des Umzugs sehen Sie hier.
Eindrücke von der neuen Schule genießen Sie hier.

Chronik 2007

2014
Im Jahr 2014 feierten wir den 100. Geburtstag der Gebeleschule.