Projekte Weltenwunderland

 

Lorbeer Sigurdsson


Weltenwunderland die Künstlerin

Konzept
Künstlerin
Autoren
Gäste

Sigrid Sigurdsson

1943 geboren in Oslo
1961-66 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg. Lebt und arbeitet in Hamburg

Realisierte „Offene Archive“ (Auswahl)

1986-91 „Verschließen und Öffnen“
Aufzeichnungen, Tagebücher, 1961-86, Kunsthalle Hamburg
ab 1988  „Vor der Stille“
ständiger Raum, Arbeiten von 1956-2006, Karl Ernst Osthaus-Museum, Hagen
ab 1993  Erweiterung, 800 Reisebücher und Mappen, bisher 600 AutorInnen
ab 1996   „Die Architektur der Erinnerung“
ab 2002 „Das Museum der Biographien“/„Das Archiv der Zukunft“ im Rahmen der Ausstellung Museutopia 2002, KEOM, Hagen
ab 1994 „Fragment to mala calosc – Das Fragment ist ein kleines Ganzes“,
180 AutorInnen, seit 2001 Museum Stutthof
ab 1996 „Braunschweig – eine Stadt erinnert sich“,
Gedenkstätte KZ-Außenlager Schillstraße, 200 AutorInnen
ab 1996 „Deutschland ein Denkmal – Ein Forschungsauftrag 1996…“
Projekt zur Erforschung der nationalsozialistischen Lager und Haftstätten 1933-45
2000 - 2105 „Die Bibliothek der Alten“
in Zusammenarbeit mit dem Historischen Museum Frankfurt/M., 100 AutorInnen, anlässlich der Ausstellung „Das Gedächtnis der Kunst – Geschichte und Erinnerung in der Kunst der Gegenwart“,
Schirn Kunsthalle Frankfurt, 2000